Burkina Faso

Die Zusammenarbeit des Jugendrotkreuzes Westfalen-Lippe mit dem Roten Kreuz in Burkina Faso besteht bereits seit Ende der 60er Jahre. Neben der Durchführung zahlreicher Internationaler Jugendbegegnungen hat das Jugendrotkreuz im Landes-verband Westfalen-Lippe insbesondere verschiedene Hilfsprojekte, Brunnen und Wasserspeicherbauprojekte, Wiederaufforstungen sowie den Bau von Rotkreuz-stationen unterstützt.

 

2006/2007 hat die Zusammenarbeit mit dem Patenschaftsprojekt AGIRE begonnen.

 

 

 

 

 

Das Projekt AGIRE

Seit 2006 arbeitet das JRK eng mit dem Kinderpaten-schaftsverein AGIR ENSEMBLE (kurz: AGIRE) zusammen. Der Verein unterstützt  burkinische Kinder in besonders schwierigen Lebenssituationen. Die wichtigsten Pfeiler dazu sind Bildung, Ernährung, Kleidung und Gesundheitsfürsorge.

 

 

 

Patenschaften in Burkina Faso

Bereits 35 Kinderpatenschaften wurden  vermittelt. Für 206 Euro jährlich kann damit den burkinischen Kindern Schulmaterial, Verpflegung, Kleidung und die Gesund-heitsfürsorge finanziert werden. Viele persönliche Paten erklären sich bereit, diesen Betrag für ein bestimmtes Kind zur Verfügung zu stellen. Sie bekommen genaue Informationen über das Kind und können Kontakt zu ihm aufnehmen.

Interesse, eine Patenschaft zu übernehmen?!

Weitere Informationen hier:

Informationsflyer (Seite 1)

Informationsflyer (Seite 2)

 

 

Rotkreuzstation in Koudougou
Gelände für den geplanten Kindergarten

Unsere aktuellen Projekte in Burkina Faso


1.   
Der Kindergarten in Koudougou

Koudougou ist eine schnell wachsende Stadt, deren Infrastruktur mit dem Bevölkerungswachstum nicht Schritt hält. Insofern fehlt es überall an sozialen Angeboten und Dienstleistungen.

Mit Spendengeldern konnte 2003/2004 eine Rotkreuz Station gebaut werden. Sie liegt in einem Stadtviertel, in dem kaum sonstige soziale Infrastruktur existiert.

Geplant ist jetzt der Ausbau der Rotkreuzstation als Kindergarten mit 3 Räumen und Sanitäranlagen. Ein Kindergarten ist in dem schnell wachsenden Stadtteil von besonderer Bedeutung. Es gibt dort keine Einrichtung für eine gute Betreuung und frühkindliche Bildungsarbeit, so dass Kinder meistens sich selbst auf der Straße überlassen bleiben. Für das Croix Rouge Burkinabé (CRB) bietet sich über den Elternbeitrag gleichzeitig eine Möglichkeit Einnahmen zu generieren um damit die Eigenständigkeit der Arbeit zu verbessern.

Die Planungen für die Maßnahme sind im Mai 2015 begonnen worden. Erfahrungen mit derartigen Einrichtungen liegen aus anderen Städten vor, so unterhält das CRB z.B. einen großen Kindergarten in Ouagadougou. 

Kostenplan und Zeitrahmen:
Die Gesamtkosten des Projekts sind auf 36.000,- EUR veranschlagt. Der Zeitplan wird wesentlich beeinflusst von der Verfügbarkeit der finanziellen Mittel. Wenn die Finanzierung gesichert ist, kann das Projekt innerhalb von zwei Jahren realisiert werden. Ein Maßnahmenplan, der die einzelnen Schritte umsetzbar gliedert, liegt vor.

2. Wasserversorgung für das Rotkreuz Ausbildungszentrum in Toma

Die Rotkreuzstation in Toma im Nordwesten von Burkina Faso wurde 2003 mit Unterstützung des Jugendrotkreuzes gebaut. Dort werden Freiwillige in Erste Hilfe und Sanitätsdienst ausgebildet. Die Bevölkerung wird über AIDS Prävention und andere Gesundheitsfragen unterrichtet. Zur Vorbeugung gegen Malaria werden auch Moskitonetze verteilt. Von der Station in Toma aus starten Einsätze und Hilfslieferungen bei Katastrophen oder für die Flüchtlingslager nahe der malischen Grenze.          
Wir fuhren im Sommer 2014 mit 14 Jugendlichen nach Toma (das wurde aus Fördermitteln des Landes NRW und aus Teilnehmerbeiträgen finanziert) und arbeiteten mit burkinischen Jugendlichen am Ausbau und an der Renovierung der Rotkreuzstation. Das Dach war undicht und musste erneuert werden und eine neue Latrine wurde gebaut. Die Arbeiten sind abgeschlossen, so dass der reguläre Betrieb der Rotkreuzstation wieder läuft.
Jetzt planen wir eine Wasserversorgung für die Station. Dazu brauchen wir einen Brunnen und einen Wasserhochbehälter sowie eine solargetriebene Pumpe.  
Nachhaltig helfen, damit andere helfen können ist unsere Devise.

Kostenplan und Zeitrahmen

Einige Spenden sind bereits eingegangen, aber es fehlen uns noch 3.000,-€ um das Vorhaben zu realisieren. Bodenuntersuchungen haben ergeben, dass es auf dem Gelände eine Wasserader gibt. Die Voraussetzungen sind günstig. Wenn die finanziellen Mittel an Bord sind, kann mit den Arbeiten begonnen werden.

            

 Beim Workcamp 2014                     Die renovierte Rotkreuzstation   EH Übung in den neuen Räumen

 

3. Waldaufforstung in Toma

Während des Workcamps 2014 haben wir begonnen, für die Leute in Toma einen Wald zu pflanzen. Das Gelände wurde von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Wir haben ca. 100 Bäume gepflanzt, aber es ist noch reichlich Platz für weitere Anpflanzungen. Bäume sind ein wertvolles Gut. Sie speichern Feuchtigkeit und liefern Holz als Rohstoff. Deshalb sind Spendengelder hier gut und langfristig angelegt.

 

         

Baumpflanzaktion während des Workcamps in Toma 2014

 

Unser Spendenkonto bei der Sparkasse Münsterland Ost

IBAN: DE28 4005 0150 0095 0855 51

Stichwort: Burkina Faso oder mit dem Zusatz
Kindergarten oder Wasserversorgung oder Wald

Achtung Gruppenleiter! Holt euch Burkina Faso in die Gruppenstunde!

"Fünf Euro für Burkina!" Wer von euch kennt nicht diese Aufforderung, die laut wird, wenn in unpassenden Situationen (z.B. während eines Seminars) euer Handy klingelt. Aber was wisst ihr (bzw. eure Gruppen) eigentlich über Burkina Faso? Westafrika, drittärmstes Land der Welt, Partnerschaft des Jugendrotkreuz mit dem burkinischen Roten Kreuz - einige Stichwörter, die vielen von euch vielleicht direkt einfallen.

Wenn ihr mehr erfahren wollt und auch in euren Gruppestunden zum Thema Burkina Faso arbeiten möchtet, gibt es jetzt etwas Neues: Den BNW-Tipp "Burkina Faso" mit vielen Infos, Methoden und Aktionsvorschlägen rund um das Thema Burkina Faso.

Interesse? Dann meldet euch bei Anke.Benthaus-Reichstein@drk-westfalen.de.

Ausstellung 40 Jahre Partnerschaft JRK Westfalen-Lippe und Burkina Faso

Diese Ausstellung ist im wahrsten Sinne des Wortes von Pappe! Über fünf Stellwänden aus genau diesem Material hängen 40 Jahre Partnerschaft des JRK mit Burkina Faso auf vier mal zwei Meter großen Leinentücher. Bilder und kurze Texte beschreiben die Ursprünge der Zusammenarbeit mit dem westafrikanischen Land, seine Geografie, Kultur und Religion.

Aber das ist noch nicht alles. Das moderne Konzept richtet sich an alle Sinne: Auf einem Markt kann man Waren kaufen, die in Burkina typisch sind. Ein Film zeigt das Leben junger Burkinabé, über Kopfhörer gewinnt man akustische Alltagseindrücke. Und außerdem riecht einfach alles nach Afrika.

 

Sehen:
fünf Pappstellwände mit Infos zu Burkina Faso und die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen dem JRK Westfalen-Lippe und dem Croix Rouge Burkinabé von 1969 bis heute
den Film „Le changement“ über Jugendliche in Burkina Faso, die voller Stolz von ihrem „Land der aufrechten Menschen“ erzählen
 
Hören:
Geräusche aus dem Alltag: vom Markt, von den Straßen,landestypische Gesänge, die Hymne des Roten Kreuzes, die burkinische Nationalhymne
 
Fühlen:
Marktwaren aus Burkina Faso wie Stofftaschen, Schmuck, Tischdecken und Körbe
 
Schmecken:
Erdnüsse, Tee und Früchte vom Markt
 
Riechen:
alles duftet wie in Afrika

Seite druckenSeite empfehlennach oben