Fackellauf von Solferino (Fiaccolata)

Der Fackellauf von Solferino lockt jedes Jahr tausende Rotkreuz-Helfer nach Italien. (Foto: SEA Westfalen-Lippe)

Im Norden Italiens, südlich vom beliebten Ausflugsziel, dem Gardasee, liegt der kleine Ort Solferino. Berühmt wurde dieser Ort durch die "Schlacht von Solferino". Am 24. Juni 1859 verloren bis zu 30.000 Soldaten hier Ihr Leben.

Der Schweizer Geschäftsmann Henry Dunant war von der Grausamkeit der Schlacht und den hilflosen Soldaten so entsetzt, dass er sich entschloss, das Rote Kreuz zu gründen. Die Idee: Auf einer Basis von Neutralität und Freiwilligkeit sollten in allen Ländern Hilfsorganisationen gegründet werden, die sich im Fall einer Schlacht um die Verwundeten kümmern würden. Diese Idee hat sich bis heute fortgeführt. Hunderttausende Freiwillige leben den Gedanken Dunants heute weiter.

Zum Gedenken an die Schlacht von Solferino findet jährlich am 24. Juni ein Fackellauf (ital. Fiaccolata) statt, bei welchem Tausende von Rot-Kreuz-Helfern bei Einbruch der Dämmerung mit Fackeln von Solferino nach Castiglione delle Stiviere ziehen.

Für viele Rotkreuzgemeinschaften ein enormer Organisatorischer Aufwand damit alle interessierten Helfer an dieser Fahrt teilnehmen können. Ein Aufwand, der sich lohnt, wie alle bisherigen Teilnehmer bestätigen können.

Damit Ihr als Leitungskräfte wisst, was Ihr beachten müsst und was wichtig ist, wurde ein Leitfaden für Leitungskräfte erstellt um Euch einige Fragen abnehmen zu können. 

Seite druckenSeite empfehlennach oben